Donnerstag, 29. Oktober 2015

Heute koche ich vegan | Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Die bunten Blätter segeln ganz langsam zu Boden und breiten sich zu einem kaschelnden Meer aus. Die Sonne schickt ihre letzten warmen Sonnenstrahlen zu uns, bevor sie sich in den kommenden Monaten rar macht und ihre Bekannten - die dicken, grauen Wolken und die glitzernden Schneeflocken - den Vortritt lässt. Heute feiern wir den Herbst allerdings noch einmal mit all seinen Köstlichkeiten und nächste Woche gibt es noch ein zweites kleines Kürbis DIY. (Ihr erinnert euch: Diese Kürbis Vase gab es vor einigen Tagen.) Auch wenn ich mich so langsam auf die Weihnachts- und Winterzeit freue, der Herbst ist, ehrlich gesagt, meine liebste Jahreszeit.



Die Herbstzeit und Suppen gehören einfach zusammen. Wenn uns die ersten kühlen Tage überraschen und wir noch unsere Sommerjäckchen tragen, dann ist eine große Schale Suppe genau das Richtige, mit dem wir uns wieder aufwärmen. Von Suppen bekomme ich definitiv nicht genug - wobei ich Suppen zu jeder Jahreszeit liebe. Wenn im Herbst dann aber der Kürbis ruft, dann kann ich einfach nicht widerstehen und ihn in den Topf werfen. Mit süßer Kokosmilch und einer der leichten Schärfe von Ingwer schmeckt das orange-farbende Gemüse einfach himmlisch. Das Rezept, das im Übrigen sogar vegan ist, gibt es heute hier auf Frisch Verliebt.


Man nehme

- 1 Hokkaidokürbis
- 300 - 400 ml Gemüsebrühe (frische oder eben das aufgelöste Würfelchen)
- 1 Dose Kokosmilch
- 1kleines Stück Ingwer
- Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kümmel
- etwas Sojasahne
- eine Handvoll Kürbiskerne 


So wird's gemacht

1. Nehmt den Kürbis und wascht ihn gründlich ab. Dann legt ihr den Kürbis auf ein großes Stück Alufolie und wickelt ihn darin gut ein. Bei 180 Grad wandert der Kürbis für etwa 45 Minuten in den Ofen.

2. Nach den ersten 20 Minuten nehmt ihr den Kürbis kurz aus dem Ofen, trennt den Deckel ab und entfernt mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch. Dann wickelt ihr den Kürbis wieder ein und stellt ihn zurück in den Ofen.

3. Nach Ablauf der Zeit öffnet ihr vorsichtig das Kürbis-Päckchen und schaut, ob der Kürbis schon richtig schön weich ist. Wenn er gar ist, schneidet ihr ihn mit einem Messer in mittelgroße Stückchen. Schält den Ingwer und schneidet ihn ebenfalls klein.


4. Gebt den Kürbis mit der Gemüsebrühe, der Kokosmilch und dem geschnitten Ingwer in einen großen Topf und püriert alles sehr fein. Anschließend kocht ihr die Suppe bei niedriger Stufe und ständigem Rühren auf und schmeckt mit den Gewürzen ab. Wenn euch die Suppe zu dick ist, fügt ihr noch etwas Gemüsebrühe dazu. Wenn euch die Suppe zu dick ist, lasst ihr sie für einige Minuten weiter einkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

5. Den fertigen Teller dekoriert ihr mit etwas Sojasahne und einigen Kürbiskernen.

Mögt ihr Kürbissuppe genauso gerne wie ich? Für mich ist Kürbissuppe ein absoluter Herbstklassiker. Vor genau einem Jahr gab es bei uns Suppe mit Süßkartoffel - so einfach, aber doch so lecker. Das Rezept kann ich euch nur empfehlen. Weitere Suppen-Ideen gibt es hier, denn weil ich Suppen so liebe, habe ich eine eigene Kategorie für sie erstellt. Falls ihr Lust auf eine Herbst-Bastelei mit Kürbis habt, dann lege ich euch noch einmal dieses DIY ans Herz.

Liebste Grüße
eure Anne

Kommentare:

  1. Sehr köstlich, Kürbissuppe geht immer und ich liebe sie mit Kokosmilch, gibt einen tollen Geschmack!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass wir uns heute kennengelernt haben. Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder ♥

    Josi

    AntwortenLöschen
  3. Das ist tatsächlich mein liebstes Kürbissuppenrezept. So mache ich die auch immer. ;) Nur bei den Gewürzen verwende ich anstelle Paprika und Kümmel, ganz viel Curry. Mit Curry schmeckt es super!
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann die erste Kürbissuppe auch immer kaum abwarten! Ein guter Grund den Herbst zu lieben.

    Ich koche Kürbissuppe eigentlich auch immer vegan.. Wer braucht da schon Sahne ;)

    Fühl dich ganz lieb gegrüßt liebe Anne!

    AntwortenLöschen