Donnerstag, 18. Dezember 2014

Kochen im Römertopf | Vegetarische Kohlroulade mit weihnachtlichem Gemüse


Am Wochenende habe ich mir einen langersehnten Wunsch zum Thema Essen erfüllt. Genau, ihr lest richtig. Zum Thema Essen. Na klar, wozu denn sonst! Seit gefühlten Jahren wollte ich unbedingt vegetarische Kohlrouladen ausprobieren. Ich kann euch gar nicht so genau sagen, woher die Idee kommt. Die Idee schwirrte einfach so in meinem Kopf herum. Ich muss euch aber gestehen: Das Rezept hat es schon in sich. Mal schnell was gekocht, funktioniert in diesem Fall nicht. Es sei denn ihr kocht zu fünft. Dann geht's. Aber die Mühe lohnt sich. Gekocht wurde übrigens im Römertopf. Ich habe dieses Modell genutzt.

Durch ein paar Cranberries, Orangenscheiben & eine Prise Zimt wird das Ganze auch schön weihnachtlich. Ganz leicht & gar nicht zu dominant. Die Römer wären stolz auf mich gewesen. Oder woher kommt eigentlich der Name? Für alle Wissenshungrigen gibt es hier die Lösung. & nun lasset die Spiele beginnen.


Man nehme (für etwa 6 Portionen):

{für die Kohlrouladen}

- 1 großen Spitzkohl
- fertiges Soja-Granulat (das hier habe ich genutzt)
- 2 Eier
- 2 Scheiben Toastbrot
- 50 ml Milch
- 2 EL Senf
- 2 EL Tomatenmark
- Salz, Pfeffer, Muskat
- etwas Öl

{für die Beilagen}

- 500 kg Kartoffeln
- 4 große Möhren
- 1 kleinen Fenchel
- 2 mittelgroße Paprika
- 1/2 Orange
- 1 Handvoll Cranberries
- Salz, Pfeffer, Rosmarin, Zimt
- 250 ml Gemüsebrühe


So wird's gemacht.

1. Für die Kohlrouladen nehmt ihr zunächst den Spitzkohl, schneidet den Strunk heraus & kocht anschließend den kompletten Spitzkohl für etwa fünf Minuten in gesalzenem Wasser. Danach lassen sich die einzelnen Blätter ganz leicht lösen (Vorsichtig! Sehr heiß). Trocknet sie sehr gut ab.

2. Mischt das Soja-Granulat mit den Eiern. Weicht die beiden Toastscheiben in etwas Milch ein. Nach etwa einer Minute ist das Toast sehr weich. Drückt es mit euren Händen gut aus & gebt es zur restlichen Masse. Fügt Senf, Tomatenmark, Salz, Pfeffer & etwas Muskat dazu.

3. Nehmt ein Blatt Kohl & gebt in die Mitte etwa zwei bis drei Esslöffel von eurem vegetarischen Hackfleisch. Dann faltet ihr die Enden des Kohls, sodass ein kleines Packchen entsteht.

4. Für die Beilagen schnippelt ihr das komplette Gemüse in mittelgroße Stückchen. Die Kartoffel & Möhren könnt ihr vorher schälen. Mischt einen guten Schwung Gewürze unter das Gemüse & gebt alles in den Römertopf. Schneidet eine Halbe Orange in dünne Scheiben & steckt sie in die Zwischenräume. Dann gießt ihr die Gemüsebrühe über das Gemüse & verteilt die gerollten Kohlrouladen darauf. Streicht die Rouladen mit etwas Olivenöl ein.

5. Bei 200 Grad wandert nun der geschlossene Römertopf für etwas 50 bis 60 Minuten in den Ofen, bis das Gemüse weich ist.


Habt ihr schon einmal im Römertopf gekocht? Welches Rezept sollte ich unbedingt einmal ausprobieren?

Alles Liebe 
eure Anne <3

* Der Römertopf wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon aber unberührt.

Kommentare:

  1. Das sieht sooo lecker aus. Ich werde die veggie Version definitiv nachkochen. Danke für den Tipp.
    Viele liebe Grüsse,
    Svenja / strasskind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Svenja, ich danke dir für deinen netten Kommentar. Lass dir die Kohlrouladen schmecken. :)

      Löschen
  2. Das klingt lecker! Vielleicht auf für uns mal eine gute Idee um den Römertopf mal wieder in Betrieb zu nehmen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja. Mach das unbedingt. Es gibt viele tolle Rezepte für den Römertopf. Liebe Grüße Anne

      Löschen
  3. Lecker Bilder, Lecker Post, Lecker Rezept. - Ich werde es aufjedenfall mal ausprobieren, normalerweise bin ich ja nicht so der Kohl Fan, aber dein Szenerie überzeugt mich sehr. Danke fürs Teilen. Herzlichst, Kaja #BloKoDe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kaja, vielen Dank. Dein Kommentar ist sehr nett & ich freue mich, dass der Post die gefällt. Ich freue mich mich immer sehr über ein positives Feedback.

      Löschen
  4. Die sehen absolut lecker aus, auch wenn mich die Orangenscheiben etwas überascht haben :D Aber ich werde es definitiv mal testen,

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, die Orangenscheiben verleihen den Kohlrouladen eine fruchtige Note. Für mich passt das perfekt zur Winterzeit. Falls du das Rezept ausprobierst, schreib mir gerne, wie es dir gefallen hat. Liebe Grüße Anne

      Löschen
  5. Ich habe noch nie im Römertopf gekocht und kenne auch niemanden, der einen hat! Aber Kohlrouladen mag ich sehr sehr gern! Deine sehen lecker aus, auch wenn ich sie ohne Orangen bevorzuge ;)
    Ich wünsche dir viele Besucher am heutigen Kommentiertag!
    Liebe Grüße aus Brandenburg
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.

      Löschen
  6. Oh wow, das sieht richtig gut aus! Jetzt bekomme ich Hunger. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schnell in die Küche & etwas leckeres kochen. :)

      Löschen
  7. Eine super Idee!
    Ich habe vor Jahren auch schon mal so eine Art vegetarische Kohlrouladen gemacht. Allerdings habe ich sie mit Reis gefüllt. Dein Rezept klingt aber auch echt lecker. Und ein Römertopf steht eigentlich schon lange auf meinem Wunsch-Zettel. :D

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria
    #BloKoDe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh...Kohlrouladen mit Reis gefüllt. Das klingt sehr lecker & das werde ich definitiv einmal ausprobieren. Danke für den Tipp.

      Löschen
  8. Ich hab vor langer Zeit meiner Oma mal einen Römertopf geschenkt, da sie viel und gerne gekocht und alles mögliche ausprobiert hat, aber komischerweise hat sie den Römertopf nie ausprobiert. Ich selber habe auch noch nie mit einem Römertopf gekocht.

    Viele Grüße,
    Moppi

    P.S. Habe Deinen Blog über ‎#BloKoDe‬ entdeckt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht magst du das Rezept einmal ausprobieren & so dem Römertopf noch eine Chance geben. :) Ich mag ihn sehr & freue mich schon auf weitere Experimente. :)

      Löschen
  9. Mhm... das hört sich sehr lecker an!
    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena, das Rezept muss du unbedingt einmal ausprobieren. Die Arbeit lohnt sich. Versprochen! :)

      Löschen