Freitag, 10. Januar 2014

Gourmet-Burger mit Camembert | Zuhause schmeckt's doch am bestens


Machmal brauche ich es heiß & fettig! Ja genau. Ihr habt richtig gehört. Wer will denn ständig nur Salat essen? Ich bestimmt nicht. So gerne ich mich immer manchmal gesund ernähre, manchmal braucht der Körper Kalorien. Denn dann schmeckt es umso besser. Wie die Faust aufs Auge passen Burger in solchen Momenten. Burger, die vom Mund aus sofort auf die Hüften wandern. Ohne Umwege! Man isst einen Bissen & wenig später macht es "Plomp!' & der leckere Bissen ist sofort sichtbar. Na &? Dafür schmecken Burger halt umso besser.

Mein Food-Blogger-Herz hat es jedoch nicht über's Herz gebracht, stinknormale Burger à la Fastfood-Kette auf den Tisch zu bringen. Wenn schon Burger, dann auch etwas besonderes. Foto-tauglich sollten sie schließlich auch sein. Deshalb gibt es heute Gourmet-Burger mit Camembert & selbstgemachten Kartoffelspalten.

Man nehme (pro Burger):
- ein Burger-Brötchen
- etwas Camembert
- Burger-Fleisch (ich hatte vegetarisches)
- etwas Eisbergsalat
- Ketchup oder eure Lieblingssauce


So wird's gemacht:

Viel erklären, wie man Burger macht, muss ich wohl nicht oder? Brötchen aufschneiden & ab damit in den Toaster. (Vegetarisches) Burger-Fleisch anbraten & anschließend auf etwas Küchenpapier das Fett abtropfen. Auf die untere Brötchen-Hälfte kommt etwas Ketchup (oder andere Sauce je nach Geschmack), danach folgen Salatblatt, (vegetarisches) Fleisch, in Streifen geschnittenen Camembert, noch mehr Sauce & zum Abschluss der Brötchen-Deckel obendrauf. Fertig! Schnell genießen!


Wer dazu noch selbstgemachte Kartoffelspalten (alternativ gehen auch Pommes) servieren möchte, sollten sie zuerst zubereitet werden. Kartoffeln waschen & je nach Größte vierteln oder achteln. Die Schale kann dran bleiben. Dann gebt ihr die Stückchenin eine große Schüssel. Nun gesellen sich viiiel Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin & etwas Paprikapulver dazu. Alles wird richtig gut gemischt. Eine Schüssel mit Deckel ist in diesem Fall ideal. Wenn ihr früh genug anfangt, könnt ihr die Kartoffelstückchen nun eine Stunde in der Marinade einlegen. Danach gebt ihr so auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech. Achtet darauf, dass die Kartoffel gut mit Öl bedeckt sind, sonst trocknen sie aus. Anschließend gebt ihr das Blech für 30 bis 40 Minuten bei ca. 220 Grad in den Ofen & müsst euch ganz schön in Geduld üben. Das Ergebnis ist jedoch sensationell. Dazu könnt ihr etwas Natur-Joghurt (1,5 Prozent) mit Tomatenmark & ein paar Kräutern mischen. Das ist etwas gesünder als normaler Ketchup, schmeckt aber auch sehr lecker.

Geschirrtuch, Teller: Butlers
Löffel: Westwing

Esst ihr auch so gerne Burger wie ich & wenn ja, habt ihr schon einmal welche selbstgemacht?

Liebste Grüße,
Anne <3

Kommentare:

  1. die selber gemachten burger sind die besten! man kann sie so füllen wie man gerne möchte...
    lg
    http://sunikat.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich mache auch öfters Burger selbst. Die schmecken einfach nur lecker. Dein Rezept muss ich auch mal ausprobieren sieht echt lecker aus :)

    Schau doch auch mal bei mir vorbei ;)
    http://beauty-rosing.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar. <3

      Löschen
  3. Wie kannst du nur?!!!! :O >:|
    Mir so einen Hunger zu bescheren?
    :D Mano! Das sieht verdammt lecker aus und hört sich auch so an!
    Mise Krise
    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du wohl schnell in der Küche verschwinden & dir auch ein paar Burger zaubern. ;)

      Löschen
  4. Hmm, selbstgemachte Burger sind einfach etwas Tolles! Wirklich!

    Wie kommst du darauf, dass es GFC nicht mehr gibt? Ich nutze das noch und fast jeder Blog den ich kenne ebenfalls.. Seltsam!

    LG

    AntwortenLöschen