Freitag, 14. März 2014

Ein Hauch Urlaub | Italienische Schnittchen


Egal ob Stulle, Bemme oder einfach eine Brotscheibe. Bei mir heißt es Schnitte & es geht nichts über frisches Brot. Am besten wenn es noch warm vom Bäcker ist, dann esse ich es auch gerne komplett ohne Belag. Doch leider schmeckt es die ersten zwei Tage richtig lecker & danach ist mir das Brot leider häufig zu trocken. Es ist jedoch noch viel zu schade, um es wegzuwerfen. Deshalb musste dringend eine Reste-Verwertung her. Das Ergebnis zaubert einen Hauch Urlaub mit einer Prise Fernweg: Italienische Schnittchen mit Tomate, Mozzarella & Basilikum. Für das Rezept habt ihr garantiert alle Zutaten zu Hause.


Man nehme (pro Schnitte):

- 1 Scheibe Brot
- etwas Butter
- 1 mittelgroße Tomate
- 1/2 Mozzarella
- etwas Salz & Pfeffer
- etwas Balsamico-Essig
- ein paar Blätter Basilikum


So wird's gemacht:

1. Schnitten in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden & dünn mit Butter bestreichen.

2. Tomate & Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Von den Tomaten das Fruchtfleisch entfernen & die Reste später zu einem Salat verwendet. Mit Salz & Pfeffer würzen.

3. Nun kommen die Schnittchen für etwa 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Vor dem Verzehr mit frischen Basilikum & Balsamico-Essig  dekorieren & anschließend genießen.


Bei dem schönen Frühlingswetter schmecken die Schnittchen am besten auf dem Balkon. Vielleicht mit einem Glas Wein oder selbstgemachtem Eistee. Wären die italienischen Schnittchen auch etwas für euch? Wie verwendet ihr euer altes Brot? 

Liebste Grüße,
Anne <3

Kommentare:

  1. Das ist eine wunderbare Idee. Ich habe gestern mit altem Brot etwas ganz ähnliches gemacht, es war sooooooo lecker! Diese Brotvariante werde ich aber definitiv bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren, ich liebe Tomaten und Mozarella.

    Viele Grüße,

    Jassy

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wunderbare Idee. Ich habe gestern mit altem Brot etwas ganz ähnliches gemacht, es war sooooooo lecker! Diese Brotvariante werde ich aber definitiv bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren, ich liebe Tomaten und Mozarella.

    Viele Grüße,

    Jassy

    AntwortenLöschen